zuletzt geändert am 04.06.2020

Auf dieser Seite werden Daten oder Informationen von unterschiedlichen Quellen genutzt und
Grafiken abgebildet, die unter CC-Lizenz 3.0 oder anderen freien Lizenzen stehen.

Lizenzhinweise und Quellennachweis bitte beachten


 

Barkhausen

Barkhausen wurde 1240 erstmals erwähnt, es könnte aber auch Schriftstücke aus dem 11. Jahrhundert geben.
Barkhausen gehörte zu den “jüngeren” Gemeinden in der ehemaligen Samtgemeinde Buer, es entstand also “erst” nach dem 8. Jahrhundert.
Etwa ein Drittel des Ortsgebietes von Barkhausen ist bewaldet. Von ehemals 13 oft weit auseinander liegenden Höfen, werden noch 8 Haupt- oder Nebenberuflich bewirtschaftet.

 

3
Barkhausen

zur Navigation bitte auf die Karte klicken es wird ein neues Fenster geöffnet
 

g_Barkhausen

Eine ”Google Earth”- Abbildung des Ortsteils kann behilflich sein, die Ortsstruktur besser zu erkennen. Zum Vergrößern bitte anklicken.

Barkhausen in der Stadt Melle

3a.jpg

Barkhausen im Stadtteil Buer

Einwohner (1972)

359

Einwohner (1961) 

346

Einwohner (1933) 

234

Fläche:

2,99 km²

()

Straßen in Barkhausen

 

Alte Poststr.

Barkhausener Str.

Bredeweg

Buermannsheide

Burtonstr.

Friedenshöhenweg

Hügelstr.

Lippoldring

Quellenstr.

Hier ist eine Beschreibung des Ortes aus dem Buch “Der Kreis Melle” von Franz Schulhof aus dem Jahr 1908

2Barkhausen

Barkhausen, Jellinghaus deutet den Namen als “Haus im Birkenwalde”, von Bark = Birken (Berken). Die Bauerschaft ist von den Ausläufern des Wiehengebirges durchzogen. Der anmutigste ist der Stukenberg. An seinem Fuße sind mehrere Steingruben und die Hensiek´sche Ziegelei, auf seinem höchsten Punkte, Friedenshöhe genannt, steht ein hoher Aussichtsturm. Dieser gewährt eine herrliche Fernsicht auf die reizende Umgebung.

nach oben