zuletzt geändert am 04.06.2020

Auf dieser Seite werden Daten oder Informationen von unterschiedlichen Quellen genutzt und
Grafiken abgebildet, die unter CC-Lizenz 3.0 oder anderen freien Lizenzen stehen.

Lizenzhinweise und Quellennachweis bitte beachten


 

Drantum

Auch Drantum, erstmals 1088 (“Tranhem”) erwähnt, war schon mindestens im 8. Jahrhundert besiedelt.
In der heutigen Zeit ist Drantum auch bebauungsmäßig fast mit dem Ortsteil Melle zusammengewachsen.

Drantum

zur Navigation bitte auf die Karte klicken es wird ein neues Fenster geöffnet
 

9

Drantum in der Stadt Melle

9a
g_Drantum

Eine ”Google Earth”- Abbildung des Ortsteils kann behilflich sein, die Ortsstruktur besser zu erkennen. Zum Vergrößern bitte anklicken.

Drantum im Stadtteil Melle-Mitte

Einwohner (1933)

358

Einwohner (1961) 

491

Fläche:

3,64 Km²

 

Straßen in Drantum

 

Allendorfer Str.

Elf Stücken

Fuhlenkamp

Gesmolder Str.

Jeankamp

Keekbreede

Kirchbreedeweg

Lindenstr.

Rahmhof

Sandweg

Wellingholzhausener Str.

Hier ist eine Beschreibung des Ortes aus dem Buch “Der Kreis Melle” von Franz Schulhof aus dem Jahr 1908

1Drantum

Drantum (von thri - dreimal und ant - wiederum ) grenzt westlich an Melle und ist benannt nach dem uralten Gute Drantum. Das Schloß stand am Laerschen Bache, wo jetzt die Dienstwohnung des Rentmeisters ist; in dem zum Hause gehörenden Garten hat man bei Meliorationsarbeiten Mauerreste der früheren Burg gefunden.

nach oben