zuletzt geändert am 04.06.2020

Auf dieser Seite werden Daten oder Informationen von unterschiedlichen Quellen genutzt und
Grafiken abgebildet, die unter CC-Lizenz 3.0 oder anderen freien Lizenzen stehen.

Lizenzhinweise und Quellennachweis bitte beachten


 

Handarpe

Erstmals erwähnt wurde Handarpe 1169 als “Hantharpe“.
Handarpe - Kirchspiel Wellingholzhausen wurde so genannt, weil es noch ein Handarpe - Kirchspiel Sondermühlen ganz in der Nähe gab.
Seit 1970 ist diese ehemalige Gemeinde Handarpe ein Ortsteil von Welingholzhausen, bzw. seit 1972 dieses Stadtteils Die Einwohnerzahl ist über einen lange Zeitraum, zwischen 1933 und 1987, mit 241 bis 285 Einwohnern ziemlich stabil geblieben..
Bewohnte Häuser 1990: 55

Hardarpe

zur Navigation bitte auf die Karte klicken es wird ein neues Fenster geöffnet
 

g_Handarpe

Eine ”Google Earth”- Abbildung des Ortsteils kann behilflich sein, die Ortsstruktur besser zu erkennen. Zum Vergrößern bitte anklicken.

Hier ist eine Beschreibung des Ortes aus dem Buch “Der Kreis Melle” von Franz Schulhof aus dem Jahr 1908

18

Handarpe in der Stadt Melle

18a

Handarpe im Stadtteil Wellingholzhausen

Einwohner (1987)

285

Einwohner (1969)

316

Einwohner (1961)

282

Einwohner (1933) 

241

Fläche:

3,09 Km²

bewohnte Häuser 1987: 55

Straßen in Handarpe

 

Hornstr.

Küingdorfer Str.

Mattheide

Sondermühlener Str.

5Handarpe

Handarpe (= Hochdorf ) üstlich von Wellingholzhausen liegt auf einem Höhenzuge am nördlichen Abhange des Beutlings.Fruchtbare Ackerfelder und anmutige Waldbestände wechsel mit grünen Wiesenflächen. Die Kolonate Brüggemann, Lomker und Groneick waren Sadelhöfe. 

nach oben