zuletzt geändert am 04.06.2020

Auf dieser Seite werden Daten oder Informationen von unterschiedlichen Quellen genutzt und
Grafiken abgebildet, die unter CC-Lizenz 3.0 oder anderen freien Lizenzen stehen.

Lizenzhinweise und Quellennachweis bitte beachten


 

Niederschlochtern

Niederschlochtern war bis zur Eingemeindung 1970 durch die damalige Kreisstadt Melle eine eigenständige Gemeinde mit dem Namen Schlochtern - Kirchspiel Sondermühlen, und gehörte der Samtgemeinde Melle an. Direkt daneben gab es Schlochtern - Kirchspiel Wellingholzhausen, das später in Oberschlochtern umbenannt wurde.

Seit 1972 ist dieses Schlochtern unter dem Namen Niederschlochtern ein Ortsteil im Stadtteil Melle-Mitte. Das benachbarte Oberschlochtern blieb ein Ortsteil des nun neuen Stadtteils Wellingholzhausen.
Schochtern wurde als “Slohteren” 1186 erstmals erwähnt.

Niederschlochtern

zur Navigation bitte auf die Karte klicken es wird ein neues Fenster geöffnet
 

g_Schlochtern

Eine ”Google Earth”- Abbildung des Ortsteils kann behilflich sein, die Ortsstruktur besser zu erkennen. Zum Vergrößern bitte anklicken.

41

Niederschlochtern in der Stadt Melle

41a

Niederschlochtern im Stadtteil Melle-Mitte

Einwohner (1961)

143

Einwohner (1961) 

158

Fläche:

1,52 Km²

 

Straßen in Niederschlochtern

 

Oberer Siedlungsweg

Schlochterner Weg

Sondermühlener Str.

Unterer Siedlungsweg

Hier ist eine Beschreibung des Ortes aus dem Buch “Der Kreis Melle” von Franz Schulhof aus dem Jahr 1908

1Niederschlochtern

Schlochtern (von schuchtern - junge Baumschößlinge, zum Wegebessern gebraucht) liegt südwestlich von Handarpe. Die Bauerschaft hat fruchtbares Ackerland und deshalb wohlhabende Bauernhöfe.

nach oben