zuletzt geändert am 04.06.2020

Auf dieser Seite werden Daten oder Informationen von unterschiedlichen Quellen genutzt und
Grafiken abgebildet, die unter CC-Lizenz 3.0 oder anderen freien Lizenzen stehen.

Lizenzhinweise und Quellennachweis bitte beachten


 

Oberholsten

Oberholsten ist der höchstgelegene Ort der Stadt Melle, und der zweitkleinste Ortsteil des Stadtteils Oldendorf. Im 12. Jahrhundert wurde Oberholsten als “ Holtzeten” erstmals erwähnt.
Hier entspringt auch die Hunte, die mit 189 Km Länge der zweitlängste Nebenfluss der Weser ist.
Zeitweise, bis 1972, gab es auch eine Schule, allerdings mit nur einem Lehrer für alle Jahrgänge.

Der Naturwissenschaftliche Verein Osnabrück betreibt schon länger in Oberholsten die bis zum Jahr 2000 größte Sternwarte in Niedersachsen. Zur EXPO 2000 wurde nicht weit entfernt eine weitere Sternwarte eröffnet, die das größte frei zugängliche Newton-Teleskop beherbergt.
Eine herrlich ruhige Natur ohne unnötige Lichteffekte, bietet eben die ideale Voraussetzung für solche Projekte.

 

Oberholsten

zur Navigation bitte auf die Karte klicken es wird ein neues Fenster geöffnet
 

g_Oberholsten

Eine ”Google Earth”- Abbildung des Ortsteils kann behilflich sein, die Ortsstruktur besser zu erkennen. Zum Vergrößern bitte anklicken.

Hier ist eine Beschreibung des Ortes aus dem Buch “Der Kreis Melle” von Franz Schulhof aus dem Jahr 1908

35

Oberholsten in der Stadt Melle

35a

Oberholsten im Stadtteil Oldendorf

Einwohner (1972)

255

Einwohner (1961)

280

Einwohner (1933) 

296

Fläche:

4,40 Km²

 

Straßen in Oberholsten

 

Bad Essener Str.

Essener Weg

Heidering

Hesterbrinkweg

Moselerberg

Rattinghauser Weg

Schnellweg

Streithorstweg

Teichstr.

3Oberholsten

Oberholsten, Den Name der Bauerschaft leitet Jellinghaus von setia - setti = Sitz der; er bedeutet demnach Obersitz und Untersitz. Beide Gemeinden liegen auf dem Südabhange des Wiehengebirges und sind vielfach mit Wald bestanden. Die Nordecke von Oberholsten berührt die alte Wagenhorst. 

nach oben