zuletzt geändert am 04.06.2020

Auf dieser Seite werden Daten oder Informationen von unterschiedlichen Quellen genutzt und
Grafiken abgebildet, die unter CC-Lizenz 3.0 oder anderen freien Lizenzen stehen.

Lizenzhinweise und Quellennachweis bitte beachten


 

Sehlingdorf

Wurde Sehlingdorf um 1220 noch als "Selencihoipe" erstmals erwähnt, so fand es etwa 1772 seine heutige Ortsbezeichnung. Auch wenn viele der ehemalig 21 Höfe heute ausschließlich zu Wohnzwecken genutzt werden, gibt es eine intensive landwirtschaftliche Nutzung.
Das Gebiet von Sehlingdorf liegt rechts und links der Osnabrücker Straße zwischen Buer und Oldendorf.

Sehlingdorf

zur Navigation bitte auf die Karte klicken es wird ein neues Fenster geöffnet
 

g_Sehlingdorf

Eine ”Google Earth”- Abbildung des Ortsteils kann behilflich sein, die Ortsstruktur besser zu erkennen. Zum Vergrößern bitte anklicken.

43

Sehlingdorf in der Stadt Melle

43a

Sehlingdorf im Stadtteil Buer

Einwohner (1972)

199

Einwohner (1961)

197

Einwohner (1933) 

201

Fläche:

3,22 Km²

 

Straßen in Sehlingdorf

 

Am Bußdiek

Am Königskamp

Horstheideweg

Hustädter Str.

Krebsheide

Osnabrücker Str.

Sehlingdorfer Str.

Weidestr.

Hier ist eine Beschreibung des Ortes aus dem Buch “Der Kreis Melle” von Franz Schulhof aus dem Jahr 1908

2Sehlingdorf

Sehlingdorf, liegt westlich von Buer zwischen Suttbach und Hunte. Geschichtlich bemerkenswert ist der Meierhof. Er war 1280 schon schon als Lehen an das Kloster zu Iburg gekommen. Dieses übergab ihn 1350 an den Grönenberger Burgmann Josef von der Horst. 1421 wurde mit dem Meierhofe Requinus von Kerssenbrock zu Bruche belehnt. Der Hof verblieb bis 1816 als Lehen den Besitzern von Bruche.

nach oben