zuletzt geändert am 04.06.2020

Auf dieser Seite werden Daten oder Informationen von unterschiedlichen Quellen genutzt und
Grafiken abgebildet, die unter CC-Lizenz 3.0 oder anderen freien Lizenzen stehen.

Lizenzhinweise und Quellennachweis bitte beachten


 

Üdinghausen - Warringhof

Wie andere Orte an der Westgrenze der heutigen Stadt Melle, gehörten auch Üdinghausen und das um Jahrhunderte "jüngere" Dorf Warringhof zunächst eher zu dem Bereich Bissendorf bzw. Osnabrück. Erst nach der Reformationszeit kamen sie unter Gesmolder Vormacht.
Obwohl die Bauerschaft Üdinghausen schon viel früher besiedelt wurde, gibt es eine schriftliche Erwähnung erst im Jahr 1350, hingegen wurde die "jüngere" Bauerschaft Warringhof bereits 1257 erstmals erwähnt.
Seit 1853 bildete Üdinghausen zusammen mit der Siedlung Warringhof eine selbständige Gemeinde in der Samtgemeinde Gesmold. Seit 1972 ist sie nun wieder Ortsteil von Gesmold, dieses Mal aber des von der Stadt Melle abhängigen Stadtteils.
Üdinghausen wurde 1350 als Udinchusen erstmals erwähnt

Üdinghausen
47

Udinghausen-Warringhof in der Stadt Melle

47a

Udinghausen-Warringhof im Stadtteil Gesmold

Einwohner (1994)

352

Einwohner (1972)

325

Einwohner (1961) 

314

Einwohner (1933) 

268

Fläche:

4,03 Km²

 

zur Navigation bitte auf die Karte klicken es wird ein neues Fenster geöffnet
 

g_Udinghausen

Eine ”Google Earth”- Abbildung des Ortsteils kann behilflich sein, die Ortsstruktur besser zu erkennen. Zum Vergrößern bitte anklicken.

Straßen in Üdinghausen-Warringhof

 

Am Holtkamp

Am Sauerbach

Gesmolder Str.

Krusestr.

Rietfeld

Warringhofer Str.

Üdinghauser Str.

Zur Kalten Welle

Hier ist eine Beschreibung des Ortes aus dem Buch “Der Kreis Melle” von Franz Schulhof aus dem Jahr 1908

4Uedinghausen

Üdinghausen-Warringhof wird von der Hase und von den Landstraßen Melle - Osnabrück und Nemden Wissingen durchschnitten.

nach oben