zuletzt geändert am 04.06.2020

Auf dieser Seite werden Daten oder Informationen von unterschiedlichen Quellen genutzt und
Grafiken abgebildet, die unter CC-Lizenz 3.0 oder anderen freien Lizenzen stehen.

Lizenzhinweise und Quellennachweis bitte beachten


 

Uhlenberg


Erste schriftliche Hinweise auf die Besiedelung Uhlenbergs gab es 1255. Uhlenberg war 1987 mit rund 100 Einwohnern der kleinste Ort im Stadtteil Wellingholzhausen, südlich gelegen vom Stadtteil Gesmold, nahe der Bifurkation.
Uhlenberg gehörte zu den ca. 25 Urdörfern im Grönegau
, die schon vor dem 9. Jahrhundert besiedelt waren.
1990 waren 18 Häuser bewohnt.

 

Uhlenberg

zur Navigation bitte auf die Karte klicken es wird ein neues Fenster geöffnet
 

g_Uhlenberg

Eine ”Google Earth”- Abbildung des Ortsteils kann behilflich sein, die Ortsstruktur besser zu erkennen. Zum Vergrößern bitte anklicken.

Hier ist eine Beschreibung des Ortes aus dem Buch “Der Kreis Melle” von Franz Schulhof aus dem Jahr 1908

48

Uhlenberg in der Stadt Melle

48a

Uhlenberg im Stadtteil Wellingholzhausen

Einwohner (1987)

100

Einwohner (1972)

116

Einwohner (1961) 

113

Einwohner (1933) 

126

Fläche:

2,41 Km²

 

Straßen in Uhlenberg

 

Allendorfer Str.

Am Kuckuck

Baumschulenweg

Schwarzer Brink

Uhlenberger Str.

5Uhlenberg

Uhlenberg, umflossen von der Uhle, durchschnitten von der Landstraße Melle-Borgloh, liegt auf einer rundlichen fruchtbaren Anhöhe, nördlich von Wellingholzhausen. Die Vollerben Gersmann und Obker waren Sadelhöfe deren Besitzer als Gerichtsschöffen oder Beisitzer des peinlichen Gerichtes das Urteil zu finden hatten. Konnten sie das nicht, so mußten sie sich auf ihre Kosten von dem höchsten Gerichte braten lassen. Dafür waren sie von verschiedenen Abgaben und Lasten befreit.

nach oben