zuletzt geändert am 04.06.2020

Auf dieser Seite werden Daten oder Informationen von unterschiedlichen Quellen genutzt und
Grafiken abgebildet, die unter CC-Lizenz 3.0 oder anderen freien Lizenzen stehen.

Lizenzhinweise und Quellennachweis bitte beachten


 

Vessendorf

Peingdorf und Vessendorf waren bis in das 17. Jahrhundert eng verbunden und wurden zeitweise mit dem gleichen Namen genannt.
Erstmals erwähnt wurde Peingdorf 1241 als “Vestelinctorpe”. 
1990 waren noch 28 Häuser in Vessendorf bewohnt, die Einwohnerzahl nahm zwischen 1961 bis 1987 nur geringfügig ab
.

Vessndorf

zur Navigation bitte auf die Karte klicken es wird ein neues Fenster geöffnet
 

g_Vessendorf

Eine ”Google Earth”- Abbildung des Ortsteils kann behilflich sein, die Ortsstruktur besser zu erkennen. Zum Vergrößern bitte anklicken.

Hier ist eine Beschreibung des Ortes aus dem Buch “Der Kreis Melle” von Franz Schulhof aus dem Jahr 1908

49

Vessendorf in der Stadt Melle

49a

Vessendorf im Stadtteil Wellingholzhausen

Einwohner (1987)

148

Einwohner (1969)

160

Einwohner (1961)

167

Einwohner (1933) 

193

Fläche:

3,74 Km²

 

Straßen in Vessendorf

 

Auf der Dille

Lohbrink

5Vessendorf

Vessendorf, westlich von Wellingholzhausen, ist zugleich die südwestliche Ecke vom Kreis Melle. Der Mühlenbach fließt mitten durch die Bauerschaft, während die West- und zugleich Kreisgrenze der Harrelbach bildet. Zwischen beiden Wasseradern erhebt erhebt sich der Loh-Brink (163 m). Das Halberbe Frieling und das Vollerbe Grothaus waren Sadelhöfe. 

nach oben